Sommerseminar 2019 der SPD Stühlinger

 22./23. Juni 2019, Stu­di­en­haus Wies­neck

Thema

Das Som­mer­se­mi­nar beschäf­tigt sich am Sams­tag mit Umwelt- und Ver­kehrs­po­li­tik. Wir möch­ten zusam­men mit Euch und den Refe­ren­ten fol­gen­de Fra­gen beant­wor­ten:

  • Wie bestimmt man was gut für die Umwelt ist?
  • Was ist der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck und wie ist der eige­ne Abdruck?
  • Wel­che Aus­wir­kun­gen hat Umwelt­schutz auf die Wirt­schaft?
  • Mit wel­chen poli­ti­schen Instru­men­ten kann man Umwelt­schutz for­cie­ren?
  • Was ist eine CO2-Steu­er und was ein Emis­si­ons­zer­ti­fi­kat?
  • Was sind die Gegen­ar­gu­men­te für staat­li­che Ein­grif­fe in die Wirt­schaft für mehr Umwelt­schutz?

Zeitplan

Samstag, 22. Juni

ab 9:00 Uhr Begrü­ßung durch die Vor­sit­zen­den des SPD-Orts­ver­eins Stüh­lin­ger Urszu­la Piecho­ta und Uwe Stöhr

9:30 Uhr Ein­lei­tung­vor­trag: „Wie bestimmt man, was gut für die Umwelt ist?“
Refe­rent: Uwe Stöhr

10:00 Uhr Kaf­fee­pau­se

10:15 Uhr Vor­trag + Work­shop: “Die Pro­dukt-Öko­bi­lanz — ein viel­sei­ti­ges Umwelt­be­wer­tungs­in­stru­ment”
Refe­rent: Nils Ret­ten­mai­er, IFEU Insti­tut Hei­del­berg

12:00 Uhr Mit­tags­pau­se (Zeit fürs Mit­tag­essen, Gesprä­che, Spa­zier­gang o.Ä.)

13:30 Uhr evtl. Kon­tra­punkt

15:15 Uhr Arbeits­ti­tel: “Bericht aus der Pra­xis: Her­aus­for­de­run­gen umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckun­gen im Markt zu eta­blie­ren.”
Refe­rent: Udo Bod­mer, Geschäfts­füh­rer der Ver­pa­ckungs­fir­ma Solution.B

16:45 Uhr Kaf­fee­pau­se

17:00 Uhr Vor­trag mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on: “Umwelt­schutz ist Umwelt­po­li­tik
War­um ech­ter Umwelt­schutz nur durch klu­ge Umwelt­po­li­tik mach­bar ist.
Refe­rent: Ernst Ulrich von Weiz­sä­cker, Bun­des­ta­ges­ab­ge­ord­ne­ter a.D.

18:00 Uhr Zeit zur frei­en Ver­fü­gung (Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen im klei­nen Kreis, klei­ne Wan­de­rung o.Ä.)

18:30 Uhr Kamin­ge­spräch mit Ernst Ulrich von Weiz­sä­cker, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter a.D. und ehe­ma­li­ger Co-Prä­si­dent des Club of Rome

Sonntag, 23. Juni

9:00 Uhr Vor­trag + Work­shop: “(Wie) Funk­tio­nie­ren CO2-Steu­ern und Emis­si­ons­han­del?”
Refe­ren­tin: Bian­ca Blum, Uni­ver­si­tät Frei­burg, Wirt­schafts­po­li­tik und Ord­nungs­theo­rie

10:30 Uhr Kaf­fee­pau­se

10:45 Uhr Arbeits­ti­tel “Kon­tra­punkt: War­um man die Wirt­schaft nicht zu sehr belas­ten darf”
Refe­ren­tIn: ??

12:15 Uhr Mit­tags­pau­se

13:00 Uhr Arbeits­ti­tel: “Bio­nik — wo und wie kann Tech­nik zum Umwelt­schutz bei­tra­gen?”
Refe­ren­ten: Olga und Tho­mas Speck, Uni­ver­si­tät Frei­burg, Funk­tio­nel­le Mor­pho­lo­gie und Bio­nik

16:00 Uhr Ver­ab­schie­dung und Ende

Die ReferentInnen

  • Nils Ret­ten­mai­er wird dar­über refe­rie­ren wie man Öko­bi­lan­zen erstellt und wel­che Aus­sa­ge die­se für das (poli­ti­sche) Han­deln haben.
    Er ist The­men­lei­ter im Bereich Bio­mas­se und Ernäh­rung am ifeu — Insti­tut für Ener­gie- und Umwelt­for­schung Hei­del­berg GmbH, das seit über 40 Jah­ren welt­weit zu allen wich­ti­gen Umwelt- und Nach­hal­tig­keits­the­men forscht und berät. Sei­ne Arbeits­schwer­punkt sind Öko­bi­lan­zen (LCA) von Bioenergie/Biokraftstoffen, bio­ba­sier­ten Pro­duk­ten, Lebens- und Fut­ter­mit­teln sowie Bio­mas­se­po­ten­zi­al­stu­di­en. Er ist Mit­glied meh­re­rer Nor­men­aus­schüs­se für Bio­raf­fi­ne­rien und bio­ba­sier­te Pro­duk­te in Deutsch­land (VDI und DIN) und auf euro­päi­scher (CEN) Ebe­ne und lei­tet seit Janu­ar 2016 den DIN-Aus­schuss NA 172–00-11 AA ‘Bio­ba­sier­te Pro­duk­te’. Dar­über hin­aus berät er die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on (GD ENER) als Mit­glied einer Exper­ten­grup­pe für Öko­bi­lan­zen zur CO2-Abschei­dung und ‑Nut­zung.
    _
  • Pro­fes­sor Dr. Ernst Ulrich von Weiz­sä­cker wird zur Umwelt­po­li­tik refe­rie­ren und mit den Semi­nar­teil­neh­me­rIn­nen dis­ku­tie­ren war­um nur gute Umwelt­po­li­tik nach­hal­tig zu Umwelt­schutz führt.
    Er zählt zu den Pio­nie­ren nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens. Schon seit den frü­hen 1990er Jah­ren ent­wi­ckelt er Ideen für eine zukunfts­fä­hi­ge und res­sour­cen­scho­nen­de Wirt­schaft, die nicht nur auf gna­den­lo­sem Wett­be­werb, stän­di­gem Wachs­tum und kurz­fris­ti­gem Gewinn­stre­ben beruht. Seit 1991 ist von Weiz­sä­cker Mit­glied des Club of Rome, ein gemein­wohl­ori­en­tier­ter Zusam­men­schluss von Exper­ten unter­schied­lichs­ter Fach­rich­tun­gen aus mehr als 30 Län­dern, der sich für eine nach­hal­ti­ge Zukunft der Mensch­heit ein­setzt und dafür die gro­ßen Mega­trends stu­diert. Zwi­schen 2012 bis 2017 war er Co-Prä­si­dent des Club of Rome und seit 2018 ist er des­sen Ehren­prä­si­dent. Für sein Umwelt­enga­ge­ment wur­de von Weiz­sä­cker – stu­dier­ter Phy­si­ker und Pro­fes­sor der Bio­lo­gie – mehr­fach aus­ge­zeich­net.
    _
  • Bian­ca Blum wird über den Zer­ti­fi­ka­te­han­del und CO2 Steu­ern refe­rie­ren.
    Sie hat einen Mas­ter­ab­schluss in Volks­wirt­schafts­leh­re, ist wis­sen­schaft­li­che Assis­ten­tin am Lehr­stuhl für Wirt­schafts­po­li­tik und Ord­nungs­theo­rie von Prof. Neu­mär­ker an der Uni­ver­si­tät Frei­burg. Ihr Pro­mo­ti­ons­pro­jekt beschäf­tigt sich mit der För­de­rung und Durch­set­zung öko­no­mi­scher Nach­hal­tig­keit, ins­be­son­de­re mit Fra­gen zu Regu­lie­rungs­op­tio­nen und ver­hal­tens­öko­no­mi­schen und psy­cho­lo­gi­schen Aspek­ten von umwelt­re­le­van­tem Kon­sum­ver­hal­ten sowie der Akzep­t­anz­for­schung poli­ti­scher Maß­nah­men. In diver­sen, inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jek­ten arbei­tet Sie vor allem zum The­ma der Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Ener­gie­nut­zung.

 

  • Dr. Olga und Prof. Dr. Tho­mas Speck wer­den über die The­men Nach­hal­tig­keit und Bio­nik refe­rie­renund den Seminarteilnehmer*innen einen Ein­blick in die Anwen­dung von bio-inspi­rier­ten Tech­no­lo­gien in Indus­trie und All­tag geben. Hier­bei steht die Fra­ge im Mit­tel­punkt wie der Ein­satz von Bio­nik zu einem nach­hal­ti­ge­ren Umgang mit Res­sour­cen füh­ren kann.
    Die bei­den for­schen seit Jah­ren im Bereich der Pflan­zen­bio­me­cha­nik und Bio­nik in inter­na­tio­nal renom­mier­ten Pro­jek­ten und haben einen gro­ßen Anteil an der Ent­wick­lung von bio­ni­scher Tech­no­lo­gie der letz­ten Jahre.Sie sind u.a. zwei der zen­tra­len Figu­ren im neu­en Excel­lenz-Clus­ter “liv­MatS” an der Uni­ver­si­tät Frei­burg.

Stadtteilgeschichte mit dem verstorbenen Oberbürgermeister Rolf Böhme

Im Andenken an den im Febru­ar ver­stor­be­nen ehe­ma­li­gen Ober­bür­ger­meis­ter Rolf Böh­me hat das Stüh­lin­ger Maga­zin aus sei­nem Archiv die Inter­views mit ihm her­aus­ge­sucht. Das Ergeb­nis ist eine Tri­lo­gie aus den Jah­ren 1988, 1998 und 2002:

Stühlinger Neujahrsempfang im Zeichen des Themas Wohnen

Es ist eine Trdi­ti­on der Stüh­lin­ger SPD, dass unse­re Gäs­te einen Gegen­stand mit­brin­gen, den sie mit einem The­ma ver­bin­den. Für unse­re Gäs­te Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Dr. Johan­nes Fech­ner, die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gabi Rol­land und der Ers­te Bür­ger­meis­ter der Stadt Frei­burg Ulrich von Kirch­bach war das das The­ma Woh­nen und die Abstim­mung zum Stadt­teil Die­ten­bach.
Johan­nes Fech­ner sprach sich mit dem Spiel­zeug­bag­ger sei­nes Soh­nes für kon­se­quen­ten Woh­nungs­neu­bau aus und mahn­te, auf Emmen­din­gen zu schau­en, wo man in der Ver­gan­gen­heit ein Wohn­ge­biet ver­hin­dert hat und nun eine erdrü­cken­de Woh­nungs­not hat. Zudem skiz­zier­te er die Erfol­ge der Gro­Ko — der Bund stellt Bau­flä­chen aus sei­nem Bestand kos­ten­güns­tig den Gemein­den zur Ver­fü­gung und die Wohn­bau­för­de­rung wur­de mas­siv ange­ho­ben, so dass 50% geför­der­ter Wohn­bau in Frei­burg ohne Pro­ble­me umsetz­bar sind.
Gabi Rol­land ging mit ihren Haus­pan­tof­feln auf die Arbeit der Land­tags­frak­ti­on ein und das Volks­be­geh­ren für gebüh­ren­freie Kitas. Die SPD arbei­tet als Oppo­si­ti­on kon­ti­nu­ier­lich dar­an, dass es wie­der eine lan­des­ei­ge­ne Wohn­bau­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft gibt.
Ulrich von Kirch­bach mach­te mit sei­nem Woh­nungs­schlüs­sel anhand sei­ner täg­li­chen Pra­xis als Sozi­al­bür­ger­meis­ter klar, wel­che Ver­hält­nis­se es in Frei­burg auf­grund der Woh­nungs­not bereits haben. So müs­sen Betrof­fe­ne von Tren­nun­gen vom Sozi­al­amt betreut wer­den, obwohl sie eigent­lich mit­ten im Leben ste­hen, nur kei­ne Woh­nung fin­den kön­nen.

  • Vivia­ne Sigg (Gesang) und Tere­sa Ehret (Pia­no)

Die Kan­di­da­tIn­nen der SPD Stüh­lin­ger zur Gemein­de­rats­wahl stell­ten sich und ihre The­men vor: Vivia­ne Sigg (die auch den Emp­fang mit ihrem Gesang musi­ka­lisch unter­mau­er­te), Urszu­la Piecho­ta und Vere­na Gru­n­in­ger. Unse­re Kan­di­da­tin und Gemein­de­rä­tin Julia Söh­ne ver­trat die Frak­ti­on bei einem Emp­fang in der Wieh­re, Gerald Lacken­ber­ger und Ulri­ke Stein muss­ten krank­heits­be­dingt pas­sen. Die Kan­di­da­ten Eric Schmidt und Hart­mut Deter­mey­er konn­ten aus beruf­li­chen Grün­den nicht anwe­send sein.
Nach dem offi­zi­el­len Teil hat­ten die Teil­neh­mer des Neu­jahrs­emp­fangs Gele­gen­heit, sich bei Sekt und Bre­zel in Ein­zel­ge­sprä­chen mit­ein­an­der zu unter­hal­ten.

Stühlinger Magazin 4–2018

Inhalt dieser Ausgabe:





Stühlinger Magazin 3–2018

Inhalt dieser Ausgabe:






Infoveranstaltung zu Impfangst und Impfmüdigkeit am 23. 9. in der Hebelschule

In Deutsch­land sin­ken in den letz­ten Jah­ren die Quo­te an geimpf­ten Kin­dern selbst bei hoch anste­cken­den Krank­hei­ten wie Masern. Mit unse­rer Ver­an­stal­tung am 23. 9. wol­len wir infor­mie­ren, wel­che Fak­to­ren sowohl die ver­brei­te­te Impfangst, als auch die wach­sen­de Impf­mü­dig­keit in Deutsch­land, vor allem aber auch in Frei­burg, befeu­ern. Wel­che Gefah­ren birgt das Imp­fen und wel­che birgt das Nicht-Imp­fen? Die­se Fra­gen wol­len wir wis­sen­schaft­lich fun­diert und im Kon­text der aktu­el­len gesetz­li­chen und poli­ti­schen Lage erör­tern, um zu einem auf­ge­klär­ten Dis­kurs bei­zu­tra­gen. Die Refe­ren­ten sind:

  • Prof. Dr. Phil­ipp Hen­ne­ke (Sek­ti­ons­lei­ter Päd­ia­tri­sche Infek­tio­lo­gie und Rheu­ma­to­lo­gie)
  • Bir­git Wiloth-Sache­rer (Lan­des­ge­schäfts­füh­re­rin des Badi­schen Roten Kreu­zes)
  • Dis­kus­si­ons­lei­tung: Dr. Phil­ipp Kolb, Viro­lo­ge und Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Stüh­lin­ger SPD

Stühlinger Magazin 2–2018

Inhalt dieser Ausgabe:






Sommerseminar 2018 der SPD Stühlinger

7./8. Juli 2018, Stu­di­en­haus Wies­neck

Thema

Das Som­mer­se­mi­nar beschäf­tigt sich am Sams­tag mit dem Wan­del der Arbeits­welt. Wir möch­ten zusam­men mit den Refe­ren­ten fol­gen­de Fra­gen beant­wor­ten:

  • Was ist der Wan­del in der Arbeits­welt?
  • Wann kommt er oder ist er schon da?
  • Wel­che Aus­wir­kun­gen wird er vor­aus­sicht­lich haben auf
    • den Arbeits­markt?
    • unser Sozi­al­sys­tem?
    • unser Steu­er­sys­tem?
  • Wel­che Schrit­te muss oder soll­te die Poli­tik gehen? Was muss regu­liert wer­den, was viel­leicht dere­gu­liert?
  • Auf wel­che Kon­zep­te könn­te die Poli­tik zugrei­fen, um den Wan­del der Arbeits­welt zu beglei­ten?

Am Sonn­tag beschäf­ti­gen wir uns mit einer­seits mit dem Zustand der SPD und machen uns fit für die Kom­mu­nal­wahl nächs­tes Jahr.

Zeitplan

Samstag, 7. Juli

9:00 Uhr Begrü­ßung durch den Vor­sit­zen­den des SPD-Orts­ver­eins Stüh­lin­ger Uwe Stöhr

9:30 Uhr Ein­lei­tungs­re­fe­rat: „Was ist der Wan­del der Arbeits­welt, Digi­ta­li­sie­rung, Auto­ma­ti­sie­rung, künst­li­che Intel­li­genz, Indus­trie 4.0“
Refe­rent: Dr. Uwe Stöhr

10:15 Uhr Kaf­fee­pau­se

10:30 Uhr Wan­del der Arbeits­welt aus Volks­wirt­schaft­li­cher Sicht: “Bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men als sozi­al­po­li­ti­sche Reak­ti­on auf neue markt­li­che und indi­vi­du­el­le Ansprü­che der Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on in einer moder­nen sozia­len Markt­wirt­schaft”
Refe­rent: Prof. Dr. Karl Jus­tus Bern­hard Neu­mär­ker, Uni­ver­si­tät Frei­burg

12:30 Uhr Mit­tags­pau­se (Zeit fürs Mit­tag­essen, Gesprä­che, Spa­zier­gang o.Ä.)

14:00 Uhr Wan­del der Arbeits­welt aus Sicht der Arbeit­ge­ber: „Her­aus­for­de­run­gen der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie in Süd­ba­den“
Refe­rent: Dr. Mar­tin Kie­fer, Arbeit­ge­ber­ver­band Süd­west­me­tall

15:45 Uhr Kaf­fee­pau­se

16:00 Uhr Wan­del in der Indus­trie: „Kon­ver­genz von Industrien/Branchen — Die Rol­le von Daten“
Refe­ren­ten: Prof. Dr. Wolf­gang Renz und Prof. Dr. Jens R. Mai­er, Uni Sankt Gal­len, Schweiz

18:00 Uhr Zeit zur frei­en Ver­fü­gung (Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen im klei­nen Kreis, klei­ne Wan­de­rung o.Ä.

18:30 Uhr Kamin­ge­spräch mit Dr. Nils Schmid, Mit­glied des Bun­des­ta­ges

Sonntag, 8. Juli

9:00 Uhr Zustand der SPD, was heißt Erneue­rung, neue Wahl­kampf­stra­te­gien
Refe­rent: Achim Möl­ler, The Lea­ders­hip, Agen­tur für Füh­rung, Stra­te­gie und Wahl­er­fol­ge

10:30 Uhr Kaf­fee­pau­se, dann wei­ter mit Achim Möl­ler

12:00 Uhr Mit­tags­pau­se

13:00 Uhr Das Kom­mu­nal­spiel, ein inter­ak­ti­ves Spiel mit allen Teil­neh­me­rIn­nen in dem wir den Gemein­de­rat einer fik­ti­ven Stadt spie­len
Lei­tung: Urszu­la Piecho­ta, Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des SPD-Orts­ver­eins Stüh­lin­ger und Gabi Rol­land, Mit­glied des Land­tags von Baden-Würt­tem­berg

16:00 Uhr Ver­ab­schie­dung und Ende

Die Referenten

  • Dr. Neu­mär­ker ist Pro­fes­sor für Wirt­schafts­po­li­tik und Ord­nungs­theo­rie an der Uni Frei­burg. Er beschäf­tigt sich mit dem glo­ba­len Wan­del der Arbeits­welt, neu­en Sozi­al­si­che­rungs­sys­te­men, wie dem bedin­gungs­lo­sen Grund­ein­kom­men aber auch mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jek­ten mit Inge­nieu­ren und Psy­cho­lo­gen. Er wird uns über neue Arbeits­for­men wie das Crowd­sour­cing berich­ten und ablei­ten, war­um es eine ande­re Markt­wirt­schaft braucht, die ein bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men beinhal­ten soll­te.

  • Dr. Mar­tin Kie­fer ist Syn­di­kus­rechts­an­walt beim Arbeit­ge­ber­ver­band Süd­west­me­tall, Bezirks­grup­pe Frei­burg. Süd­west­me­tall ver­tritt die Arbeit­ge­ber der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie in Baden-Würt­tem­berg, ver­han­delt mit Gewerk­schaf­ten Tarif­ver­trä­ge und berät sei­ne Mit­glie­der in den The­men­fel­dern Arbeits­markt, Tarif­po­li­tik, Arbeits­recht, Aus- und Wei­ter­bil­dung und sozia­le Siche­rung. Herr Dr. Kie­fer kennt die regio­na­le Metall- und Elek­tro­in­dus­trie bes­tens und wird uns über deren Her­aus­for­de­run­gen und den bereits begon­nen Wan­del der Arbeits­welt refe­rie­ren.

  • Dr. Wolf­gang Renz ist Mit­glied der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät der McGill Uni­ver­si­tät in Mont­re­al sowie Dozent an der Hoch­schu­le Sankt Gal­len im Fach­be­reich Wirt­schaft und Recht mit den Schwer­punk­ten Indus­trie­kon­ver­genz, Inno­va­ti­ons­ma­na­gent und Digi­ta­li­sie­rung im Life Sci­ence Bereich. In die­ser Eigen­schaft nimmt Herr Renz zu Zeit meh­re­re Bera­tungs­man­da­te in der EU und den USA war. Er ist Medi­zi­ner, seit 1998 tätig in ver­schie­de­nen Unter­neh­men der Phar­ma­in­dus­trie in Euro­pa und Nord­ame­ri­ka (u.a. Roche, Boehrin­ger Ingel­heim). Gegen­wär­tig ist Herr Renz Mit­glied der Geschäfts­füh­rung eines bör­sen­no­tier­ten Unter­neh­mens in Kana­da, sowie Part­ner der GERENWA, eines Karls­ru­her Unter­neh­mens, fokus­siert auf Bera­tungs­leis­tun­gen und Ent­wick­lung im Bereich Lifesci­ence und Auto­mo­bil­in­dus­trie.
    Gemein­sam mit Herrn Mai­er wird er uns über Ent­wick­lun­gen im Bereich des “Daten­han­dels”, der Ver­än­de­run­gen im Arzt-Pati­ent-Phar­ma-Ver­hält­nis sowie den kom­men­den Trends im Gesund­heits­be­reich berich­ten.

  • Dr. Jens R. Mai­er ist Dozent an der Uni­ver­si­tät St. Gal­len und ein Fel­low der Lon­don Busi­ness School. Schwer­punk­te sind Lea­ders­hip mit spe­zi­el­lem Fokus auf Inno­va­ti­on und Industrie­konvergenz. Er ist der Autor des Buches “The Ambi­dex­trous Orga­niz­a­ti­on – Explo­ring the New while Explo­i­t­ing the Now”. Er ist Wirt­schafts­in­ge­neur mit MBA und PhD in Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten. Anfangs als Lec­tu­rer an der War­wick Busi­ness School und Pro­fes­sor für Mar­ke­ting an der Lon­don Busi­ness School, wech­sel­te er zu Daim­ler Benz und spä­ter zur Zürich Ver­si­che­rung. Herr Mai­er ist Grün­der der Bera­tungs­fir­ma Con­vergence Engi­neers sowie Mit­be­grün­der des Cen­ter for Out­co­mes Rese­arch and Telemedici­ne Switz­er­land (CORTS).

  • Dr. Schmid ist Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter und dort SPD-Obmann im Aus­wär­ti­gen Aus­schuss, er war Lan­des­vor­sit­zen­der der SPD Baden-Würt­tem­bergs, stellv. Minis­ter­prä­si­dent, Lan­des­fi­nanz- und Lan­des­wirt­schafts­mi­nis­ter. Wir wer­den mir ihm über die SPD, die Lan­des- und Bun­des­po­li­tik, sei­nen Wer­de­gang und sei­ne Zie­le im gemüt­li­chen Rah­men eines Kamin­ge­sprächs plau­dern.

  • Achim Möl­ler ist einer der füh­ren­den Wahl­kampf­be­ra­ter, von Bür­ger­meis­ter­wah­len bis hin zu Wah­len zum deut­schen Bun­des­tag oder zum öster­rei­chi­schen Natio­nal­rat. Er ist Autor des Buches „Wah­len gewin­nen“, lang­jäh­ri­ges SPD Mit­glied und Dozent an der SPD Füh­rungs­aka­de­mie. Er ist ein kri­ti­scher Geist, der uns einer­seits auf­rüt­teln wird, wie es um die Sozi­al­de­mo­kra­tie steht uns aber auch neue Stra­te­gien und eine Wahl­kampf­schu­lung geben wird.

Freiburger Jusos wählen neuen Vorstand

Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, den 30. Mai haben die Jusos Frei­burg (Jungsozialist*innen in der SPD) auf ihrer Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Regio­nal­zen­trum der SPD Süd­ba­den einen neu­en Vor­stand gewählt. Nach einem ereig­nis­rei­chen und span­nen­den Arbeits­jahr, geprägt durch Bun­des­tags- und OB-Wahl, wur­de der bis­he­ri­ge Juso-Kreis­vor­sit­zen­de Dani­el Becker ver­ab­schie­det. Er wird als ehren­amt­li­cher Geschäfts­füh­rer der SPD Frei­burg wei­ter­hin poli­tisch aktiv blei­ben. Als sei­ne Nach­fol­ge­rin wur­de Lisa Gockel (21), Psy­cho­lo­gie­stu­den­tin, gewählt. “Als sozia­lis­ti­scher Jugend­ver­band sind wir ein Teil der SPD und ihr Kor­rek­tiv zugleich — wie wir mit unse­rer #NoGro­ko Kam­pa­gne gezeigt haben. Wir wol­len auch in Zukunft eine Platt­form für jun­ge Men­schen bie­ten, die sich poli­tisch ein­brin­gen möch­ten. Ange­sichts der der­zei­ti­gen Zwei-Klas­sen Medi­zin, des Pfle­ge­not­stan­des und der CSU im “Hei­mats­mi­nis­te­ri­um”, braucht es eine star­ke sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Poli­tik auf allen Ebe­nen!”, so die frisch gewähl­te Kreis­vor­sit­zen­de, die nach der Ent­schei­dung über die gro­ße Koali­ti­on aus der SPD aus­ge­tre­ten und nur noch Mit­glied bei den Jusos ist.
Lud­wig Striet, Vor­sit­zen­der des Stadt­ju­gend­rings und neu gewähl­ter stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der, ergänzt:” Wie wir unter ande­rem beim Kandidat*innengrillen im Frei­zei­chen gese­hen haben, sind jun­ge Men­schen sehr dar­an inter­es­siert, was kom­mu­nal pas­siert. Wir müs­sen gewähr­leis­ten, dass eben die­se jun­gen Men­schen am poli­ti­schen Gesche­hen unse­rer Stadt teil­ha­ben kön­nen. Gera­de beim Stich­wort Jugend­be­tei­li­gung sehe ich noch eine Men­ge Ver­bes­se­rungs­be­darf für die Stadt Frei­burg.” Neben Lud­wig Striet (26) wur­den zudem noch Corin­na Fried­rich (25), Hen­ry Breu (20), Fal­co Weh­mer (23), Pia Lie­pe (28), Ste­phan Tautz (28) und Doro­thea Schie­wer (20) als stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de der Jusos Frei­burg gewählt.

Stühlinger Magazin 1–2018

Inhalt dieser Ausgabe: