Webinar — Lernen in Zeiten von Corona — Was braucht es, damit unsere Schulen auch in Krisenzeiten gerechte Bildung möglich machen?

Die SPD Frei­burg lädt zu der digi­ta­len Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung “Was braucht es, damit unse­re Schu­len auch in Kri­sen­zei­ten gerech­te Bil­dung mög­lich machen?” am Mitt­woch, den 15. April um 20 Uhr ein. Gäs­te sind:

Die Ver­an­stal­tung fin­det in einem Zoom-Mee­ting (https://us04web.zoom.us/j/878036963 — Mee­ting-ID: 878–036-963) statt und wird Live beim You­Tube-Stream –Kanal: SPD Frei­burg (www.youtube.com/channel/UC4pTMyFRutB3pxAZk7Od9IQ?view_as=subscriber) aus­ge­strahlt.

Webinar am 9.4., 19 Uhr — Welche konkreten Hilfsangebote gibt es für Unternehmen in der Coronakrise?

Auf­grund der Coro­na-Aus­gangs­be­schrän­kun­gen und staat­lich ver­ord­ne­ten Ein­stel­lung von Geschäfts­tä­tig­kei­ten ste­hen zahl­rei­che Unter­neh­men und deren Mit­ar­bei­te­rIn­nen vor finan­zi­el­len Pro­ble­men. Mit die­sem Infor­ma­ti­ons-Webi­nar am Don­ners­tag, 9.4. um 19 Uhr möch­ten wir alle Gewer­be­trei­ben­den in und um Frei­burg infor­mie­ren, wel­che Hilfs­gel­der es für wel­che Betrie­be gibt, wie die­se bis wann und wo bean­tragt wer­den, wel­che Richt­li­ni­en es für Son­der­kre­di­te gibt und wel­che Zustän­dig­kei­ten vor­lie­gen. Zudem wird es die Mög­lich­keit geben, Fra­gen zu stellen.

wei­ter­le­sen Webi­nar am 9.4., 19 Uhr — Wel­che kon­kre­ten Hilfs­an­ge­bo­te gibt es für Unter­neh­men in der Coro­na­kri­se?

Stühlinger Magazin 1–2020 ist erschienen

Das neue Stüh­lin­ger Maga­zin 1–2020 ist erschie­nen! Die kom­men­den Tage wird es an alle Haus­hal­te im Stüh­lin­ger verteilt.
The­men die­ser Aus­ga­be sind unter anderem:

  • Titel­ge­schich­te: Musik im Stüh­lin­ger — Grup­pe “Äl Jawala”
  • Lan­des­po­li­tik: Wie wol­len wir zukünf­tig leben?
  • Bericht aus Chi­na: Peking im Zei­chen von Corona

Ca. 1 Monat nach der Print­aus­ga­be ist die Aus­ga­be hier online verfügbar.

Soforthilfen der Landesregierung — So klappt es mit der Antragsstellung

Sofort­hil­fen vom Land! Wer nicht bei einer Kam­mer ist, kann die Anträ­ge direkt beim Minis­te­ri­um abrufen.

Die Bun­des­s­re­gie­rung hat einen gro­ßen Ret­tungs­schirm auf­ge­spannt. Zunächst wird durch die Erwei­te­rung des Kurz­ar­bei­ter­gel­des (3 Lesun­gen und Beschluss des Bun­des­ta­ges sowie des Bun­des­ra­tes in einem Tag), sicher­ge­stellt, dass nach Mög­lich­keit so viel Arbeits­plät­ze wie mög­lich erhal­ten wer­den kön­nen. Das war auch bei der Finanz­kri­se vor über zehn Jah­ren ein wich­ti­ges Instru­ment, sodass damals so gut wie kei­ne Arbeits­plät­ze wegen der Finanz­kri­se abge­baut wer­den mussten.

Beim Akqui­rie­ren der Anzei­gen bekom­men wir im Gespräch die Sor­gen und Nöte der für den Stüh­lin­ger so wich­ti­gen Klein­be­trie­be mit. Bei der Coro­na­kri­se hat die Bun­des­re­gie­rung auch die Exis­tenz die­ser Klein­be­trie­be im Fokus. Im Gegen­satz zur Finanz­kri­se ist klar, dass auch den klei­nen Betrie­ben gehol­fen wer­den muss. Hier geht es zunächst auch um Arbeits­plät­ze, aus unse­rer Sicht aber auch um Lebens­qua­li­tät. Die Bun­des­re­gie­rung hat Maß­nah­men beschlos­sen, die nun auch in den Län­dern kurz­fris­tig umge­setzt werden.

Der Land­tag von Baden-Würt­tem­berg hat daher den Weg frei­ge­macht für ein mas­si­ves Hilfs­pro­gramm, das den jetzt schon kata­stro­pha­len Aus­wir­kun­gen der #Coro­na­kri­se Rech­nung trägt. Nun kön­nen die Gel­der fließen!

Wei­te­re Details fin­den sich in den Anhängen:

200319_LBank_Faktenblatt_Hilfsangebote

2020-03-23 Maß­nah­men Land Wirtschaft‑1

Applaus für die Uniklinik!


Applaus am offe­nen Fenster!

Am Don­ners­tag 19. März applau­diert der Stüh­lin­ger für Ärz­te und das Pfle­ge­per­so­nal in den Kli­ni­ken, die zur Zeit Unglaub­li­ches leis­ten müssen.

Lasst uns so laut klat­schen, dass die Hel­fer in der Uni­kli­nik uns hören und sich freu­en können!

Sei dabei!

Wann? Don­ners­tag 19. März — 21 Uhr

Wo? an Dei­nem Fens­ter, auf Dei­nem Balkon

Was? Klat­schen / Jubeln / Sin­gen / Supporten

Nehmen Sie an der Haushaltsbefragung zum Milieuschutz im Stühlinger teil!

Der Frei­bur­ger Gemein­de­rat hat 3. März die Auf­stel­lung einer Sozia­len Erhal­tungs­sat­zung für das Gebiet zwi­schen Eschholz‑, Lehener‑, Went­zin­ger­stra­ße bzw. Bahn­li­ni­en und Bun­des­stra­ße 31a im Stüh­lin­ger beschlos­sen. Mit einer sol­chen Milieu­schutz­sat­zung soll ver­hin­dert wer­den, dass durch Luxus­mo­der­ni­sie­run­gen die ange­stamm­te Bevöl­ke­rung ver­trie­ben wird. Ist eine Milieu­schutz­sat­zung beschlos­sen, müs­sen grö­ße­re bau­li­che Ver­än­de­run­gen und die Umwand­lung von Woh­nun­gen in Eigen­tums­woh­nun­gen durch Tei­lungs­er­klä­run­gen vor­her von der Stadt geneh­migt werden.
Bevor nun die Milieu­schutz­sat­zung im Kern­ge­biet des Stüh­lin­ger end­gül­tig ver­ab­schie­det wird, führt die Stadt eine Haus­halts­be­fra­gung durch, um eine bes­se­re Grund­la­ge für die Ent­schei­dung zu haben. Posi­tiv ist, dass für die nächs­ten zwölf Mona­te  die in einer Milieu­schutz vor­ge­se­he­nen Maß­nah­men bereits gelten.
Der SPD Orts­ver­ein Stüh­lin­ger for­dert alle Stüh­lin­ge­rin­nen und Stüh­lin­ger, die für eine von der Stadt in Auf­trag gege­be­ne Haus­halts­be­fra­gung zur Sozia­len Erhal­tungs­sat­zung aus­ge­sucht wur­den, sich dar­an betei­li­gen! Abga­be­ter­min ist der 21. März.
Ihre Stüh­lin­ger SPD

Erst Checken dann Teilen!

Da in den letz­ten Tagen immer mehr Falsch­mel­dun­gen und Irre­füh­run­gen rund um das Coro­na­vi­rus und sei­ne Aus­wir­kun­gen kur­sie­ren, bit­ten wir dar­um etwai­ge Mel­dun­gen mit den Statusmeldungen/Information des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) oder der Stadt Frei­burg abzu­glei­chen.

Dies gilt ins­be­son­de­re für Inhal­te, die man selbst tei­len möchte!

Kurzer Test zu Verschwörungstheorien

Ver­schwö­rungs­theo­rien haben immer Kon­junk­tur. Nicht nur durch die Coro­na-Epi­de­mie tau­chen sie in allen Ecken des Inter­nets auf. Damit Sie schnell ent­schei­den kön­nen, ob es eine Theo­rie wert ist, erforscht zu wer­den oder nicht, ist hier ein klei­ner Test, bei dem Sie sich nur eine die­ser drei Fra­gen stel­len müssen:

1. Sind reiche und wichtige Leute betroffen?

2. Wie könnte man es umsetzen, damit genau der gewünschte Effekt eintritt und man selbst und seine Familie nicht betroffen ist?

3. Wie kann man es auf Dauer geheim halten?

Wei­ter zum kom­plet­ten Artikel

SARS-CoV‑2 / COVID-19 — die wichtigsten Informationen von einem Virologen

Rot gefärbt sind von SARS-CoV befallene Zellen
Rot gefärbt sind von SARS-CoV befal­le­ne Zel­len; Bild­quel­le

Eine der Fra­gen, die uns der­zeit alle umtreibt ist, was es mit dem Virus SARS-CoV‑2 auf sich hat, das die Krank­heit COVID-19 aus­lö­sen kann. Unser SPD Mit­glied Dr. Phil­ipp Kolb ist Viro­lo­ge an der Uni­kli­nik Frei­burg und hat uns zum The­ma auf unse­rer letz­ten öffent­li­chen Sit­zung umfas­send infor­miert. Wir möch­ten die­se Infor­ma­tio­nen mit unse­ren Lesern teilen:
Wei­ter zum kom­plet­ten Artikel

Jugendzentrum Letz Fetz: Vernissage am Freitag 13.03.2020

Ent­stan­den ist die Ver­nis­sa­ge aus einem Pro­jekt der Mäd­chen­grup­pe II her­aus, die sich ein Jahr mit dem The­ma Selbst­dar­stel­lung und krea­ti­ve Aus­druck­mög­lich­kei­ten beschäf­tigt hat. Ent­stan­den sind Pho­to­gra­phien und Post­kar­ten. Die Grup­pe woll­te die Ergeb­nis­se einer brei­te­ren Öffent­lich­keit vor­stel­len und kam so auf die Idee einer Vernissage.

Bei die­ser Ver­nis­sa­ge besteht die Mög­lich­keit, Bil­der und Post­kar­ten käuf­lich zu erwer­ben. Der Erlös geht zu Guns­ten der Mädchengruppe.

Über einen Besuch wür­de sich die Mäd­chen­grup­pe sehr freuen.