Stühlinger SPD diskutiert Koalitionsvertrag

Auf einer außer­or­dent­li­chen Orts­ver­eins­sit­zung am letz­ten Don­ners­tag hat sich die Stüh­lin­ger SPD aus­führ­lich mit dem Koali­ti­ons­ver­trag 2018 der Gro­ßen Koali­ti­on beschäf­tigt. Zunächst haben auf der gut besuch­ten Ver­an­stal­tung meh­re­re Genos­sin­nen und Genos­sen in Impuls­re­fe­ra­ten ein­zel­ne Kapi­tel des Koali­ti­ons­ver­tra­ges vor­ge­stellt: Vivia­ne Sigg (Bil­dung), Gabi Rol­land (Euro­pa), Phil­ipp Kolb (Fami­lie), Uwe Stöhr und Pablo Peters (Woh­nen), Mar­ko Glau­bitz (Arbeit und Ren­te), Urszu­la Piecho­ta (Migra­ti­on) und Ste­ve Wolf (Umwelt) stell­ten die wich­tigs­ten Maß­nah­men einer Gro­ßen Koali­ti­on für die aktu­el­le Legis­la­tur­pe­ri­ode des Bun­des­ta­ges vor. Nach jedem Impuls­re­fe­rat folg­te eine kur­ze Dis­kus­si­on. Die Prä­sen­ta­ti­on und Dis­kus­si­on war offen­sicht­lich kurz­wei­lig, denn die Auf­merk­sam­keit flau­te über­haupt nicht ab. Zum Schluss der Ver­an­stal­tung tru­gen Befür­wor­ter und Geg­ner sowie Unent­schie­de­ne der Gro­ßen Koali­ti­on ihre Argu­men­te vor. Gegen 23 Uhr wur­den die Dis­kus­sio­nen im Dimi­tra fort­ge­setzt. Gegen 1:30 Uhr lös­te sich der „Run­de Stamm­tisch“ auf. Ein offen­sicht­lich leben­di­ger Orts­ver­ein.